16. Februar 2016 Jannik

Penta TV

Das Logo von PentaTV, 2000.

Penta TV war von 1988 bis 2001 die Produktionsfirma von "Hallo Spencer"; das erste und größte Projekt der von Geschäftsführer Winfried Debertin gegründeten Firma. Er leitete nach seiner Tätigkeit als NDR-Redakteur die Produktionen sämtlicher PentaTV-Projekte. Als das erfolgreichste ist die Zeichentrickserie "Little Amadeus" (2006-2007) zu nennen.

PentaTV (MPP) ist eine Produktionsgesellschaft für Film, Fernsehen und Werbung, die 1988 von Inhaber Winfried Debertin gegründet wurde. […] In den letzten 20 Jahren hat sich PentaTV vor allem in der Produktion von Fernsehserien für das Kinderfernsehprogramm hervorgetan, es entstanden sowohl Realfilm-, als auch Zeichentrickfilm-Produktionen, die ebenfalls im Ausland zahlreich vermarktet wurden. Als Aufgabe der Firma sieht Geschäftsführer Debertin das Kreieren von Film- und Fernseh-Konzepten, während die Art der Dienstleistungen des Betriebes sich auf die Produktion für das Fernsehen beschränkt.

(Jannik Graf über die „Art des Betriebes“, 20111))

Produktionen und Produktionstechnische Entwicklung

(siehe Hauptartikel)

Nachdem der ehemalige NDR-Redakteur Winfried Debertin sich […] als freier Produzent, Regisseur und Autor selbstständig machte, gründete er seine eigene Produktionsfirma in seinem Wohnort Wohlesbostel bei Hollenstedt im Landkreis Harburg. Der Standort seiner Firma bot sich neben den privaten Gründen an, da so auch eine Nähe zum NDR-Sitz in Hamburg, sowie Studio Hamburg vorhanden war. Denn dort waren derzeit aktuelle Fernsehserien, die Debertin als Produzent begleitete, in Produktion. So betreute er zum Beispiel bis 2001 die von ihm Ende der 1970er Jahre erdachte NDR-Serie „Hallo Spencer“, welche in ihren letzten Staffeln 1995-2001 schließlich direkt von PentaTV produziert wurde. Nach der Gründung produzierte die Firma zunächst kurze Zeichentrick-Episoden, genannt „Penta Toons“, die auch in späteren Produktionen verwendet wurden, genau wie weitere kurze Folgen von ersten animierten Fernsehserien wie zunächst „Hugo und Egon“. Anfang der 1990er Jahre folgte die Produktion der Realfilmserie „Leonie Löwenherz“, die zwei Jahre lang parallel zu „Hallo Spencer“ ebenfalls mit Puppen, die direkt bei PentaTV in einer separaten Werkstatt gebaut wurden, erarbeitet wurde. Mit der neuen Serie wurde auch der Einstieg in die Fernsehproduktion mit realen Darstellern neben den Klappmaulpuppen markiert. 1995 wurde die Zeichentrickserie „Die Abenteuer von Max und Molly“ produziert; sie symbolisiert wieder einen neuen Fortschritt für das Unternehmen, da nun erstmals die Kolorierung der Animationszeichnungen, wie auch der Scanning-Prozess auf digitalem Weg erfolgten. Ebenso wurden Multiplane-Kamerafahrten und 3D-Modelle/Räume (als „Umgebungen“) mit der Nutzung des Computers eingeführt. Zuvor wurde auf traditionellem Weg und oft sparsamer gearbeitet. Ende der 1990er Jahre entwickelte sich die Technik stets weiter, sodass die Animationen in späteren Serien auch immer lebhafter, glaubwürdiger und flüssiger wurden, sowie die Farben angepasster, während Schatten-Effekte und Ähnliches eingeführt wurden. Nächste Zeichentrick-Projekte waren „Die obercoole Südpoolgang“, „Spencer Kids“ und „Geschichten von der Insel“. Nach 2001 bemühte sich Debertin auch immer wieder, seine Puppenspielserien weiter zu führen, was jedoch, abgesehen von Fernseh-Specials, nicht verwirklicht werden konnte. Im Jahr 2006 wurde nach längerer Vorbereitung die unerwartet erfolgreiche Animationsserie „Little Amadeus“ veröffentlicht, es folgte im nächsten Jahr eine zweite Staffel, sowie viele verschiedene Projekte, die von Debertin und seiner Firma konzipiert wurden.

Ein Teil des Penta-Teams im Jahr 2007

(Jannik Graf über die „Betriebsgeschichte“, 20112))

In den letzten Jahren wurden weitere Zeichentrickfilm-Projekte vorbereitet; sie werden seit 2008 auf hohem technischen Niveau mit Trailern, Konzeptprospekten (auch in digitaler Präsentationsform) und Ähnlichem auf Fernsehmessen vorgestellt. Die Serie „Leo und die Pisabande“ würde voraussichtlich 2014 veröffentlicht werden.3) Seit 1990 bemüht sich PentaTV neben der Produktion von neuem Material auch darum, die bereits entstandenen Produktionen im Ausland zu vermarkten. So werden auch ältere Serien immer wieder vorgestellt und angeboten, sodass deutsche Fernsehsender sie in ihr Programm nehmen oder ausländische Fernsehsender Aufbearbeitungen von PentaTV annehmen und für ihr Programm neu synchronisieren lassen. Auch für DVD-Veröffentlichungen im In-, und Ausland bereitete die Firma inzwischen ihre Produktionen auf. Außerdem unterstützt sie andere Produktionsgesellschaften bei der Präsentation von fremden Fernsehprojekten auf Messen, um sich als Kooperationsfirma zu beteiligen. 4)

Mitwirkende

Produzent, Regisseur Winfried Debertin
Das kreative Team von penta TV (v. l.): Winfried Debertin mit Handpuppe Moritz, Johannes Sauerer mit Leonie Löwenherz, Saskia Radtke mit Spencer und Cindy Fröhlich mit Nepomuk.

(Hamburger Abendblatt5))

Von Abteilungen bei PentaTV kann man insofern sprechen, dass es auf dem Gelände des Betriebes neben dem Verwaltungsgebäude eine separate Grafik-, und eine Technik-Abteilung gibt. Die zweistöckige Grafik-Abteilung ist die ursprüngliche, inzwischen komplett mit Leucht-Zeichentischen ausgestattete, Puppenwerkstatt, während die Technik-Abteilung, auch MAZ genannt, über mehrere PCs und Scanner, sowie einer großen Ton/Bild-Schnitt-Anlage mit mehreren Bildschirmen und Tonreglerpulten verfügt. […] Die Mitarbeiter sind in mehrere Teams eingeteilt. Es gibt das Kreativ-Team, das an den Konzepten mitarbeitet und die grafische Gestaltung übernimmt, das Technik-Team, das in der MAZ beschäftigt ist und unter anderem für den Bild- und Ton-Schnitt zuständig ist, und ein drittes Team, bestehend aus Regisseuren und Autoren, welches sich um die Umsetzung kümmert. Dieses Team wird meist von Geschäftsführer Winfried Debertin persönlich geleitet. Seit einigen Jahren betreut Zeichner Johannes Saurer die Grafik-Abteilung und Mediengestalter Dieter Riepenhausen die Technik. Die Belegschaft setzt sich zu etwa 60% aus Studierten und 40% aus Facharbeitern zusammen.

(Jannik Graf über die „Beschäftigungsstruktur von PentaTV“, 20116))

PentaTV bietet Ausbildungen zum Mediengestalter für Bild und Ton an. Fortbildungen werden jedoch zurzeit nicht angeboten. Momentan lassen sich mehrere Mitarbeiter, die als Mediengestalter tätig sind, andernorts fortbilden.

Kontroversen und Insolvenz

Die ARD hat bereits zwei weitere [„Little Amadeus“-]Staffeln mit insgesamt 26 weiteren Folgen geordert.7)

(nordmedia.de, 2007)

Weshalb die Produktion der in Auftrag gegebenen dritten Staffel abgebrochen wurde, ist unklar. Jedoch begann PentaTV im Jahr 2007 mit einem neuen Projekt; "Leo und die Pisabande". Die Produktion dieser Zeichentrickserie wurde von nordmedia mit bis zu 620.000 Euro gefördert.8) Dennoch wurde zuletzt als voraussichtlicher Veröffentlichungstermin 2014 genannt.9)

Debertin sprach in den letzten Jahren von mehreren Konzepten für ein Hallo Spencer-Comeback, von denen jedoch kein einziges verwirklicht wurde. Bereits 2004 wurde die sogenannte Hallo Spencer GmbH & Co. KG gegründet; eine Kommanditgesellschaft, die laut dem Firmenverzeichnis genios die „Vermarktung der bereits existierenden Folgen von „Hallo Spencer“ und der Zeichentrickserie „Spencer Kids“ sowie die Herstellung und Vermarktung neuer Folgen“ zum Ziel habe. Dort heißt es in einer Kurzbeschreibung außerdem: „Ferner soll ein Kinozeichentrickfilm mit den Figuren aus den beiden Serien entwickelt werden.“.10) Als persönlich haftende Gesellschafterin wird die Penta Beteiligungsgesellschaft mbH angegeben. Ob diese Firma noch existent ist, ist nicht bekannt.11) Weder neue Folgen, bzw. TV-Specials, noch ein Kinofilm wurden von Debertins Produktionsfirma hergestellt: Lediglich wurden die ersten 36 Episoden auf DVD mit Bonus-Material veröffentlicht. 2010 wurde erstmals im Spencer-Forum vermutet, dass PentaTV insolvent sei.12)

Tatsächlich wurde im Jahr 2009 das Insolvenzverfahren zuerst über deren Zweigfirmen (z.B. Penta Creative Concept GmbH), dann über Debertins Kernfirma eröffnet.13) Debertin ist bei unternehmensregister.de als alleiniger Schuldner und Vertreter aller betroffenen Firmen angegeben; als Informationsquelle wird zudem insolvenz-bekanntmachungen.de genannt.

Die Frage ist, welche Auswirkungen der Niedergang der Zweigfirmen hat. Wie es aussieht, ist ja jeder Penta-Unternehmensbereich in eine solche Zweigfirma ausgegliedert. Wenn aber „Penta TV Produktionsgesellschaft für Film und Fernsehen mbH“ tatsächlich die Hauptfirma ist, sieht es wahrscheinlich nicht gut aus. Wenn Penta wirklich vollständig plattginge, wäre es wohl das Ende von Recneps. Die Rechte am Markennamen HALLO SPENCER hat der NDR - und der ist garantiert nicht daran interessiert, die Serie in irgendeiner Weise wieder aufleben zu lassen.

(thomas im Spencer-Forum)

Im August 2010 gab die Frankfurter Allgemeine Zeitung die Insolvenz der Penta-Zweigfirma Little Amadeus GmbH & Co. KG bekannt.14) Aufgrund der Insolvenz mussten tatsächlich Außenstellen von Debertins Produktionsfirma geräumt werden.15) Die offizielle Homepage von PentaTV (pentatv.de) ist derzeit nicht erreichbar.

Am 30. November 2012 wurde die dritte Hallo Spencer-DVD-Box veröffentlicht; nach über drei Jahren die erste Veröffentlichung mit von Penta aufbereitetem Material.16)

Weiterführende Artikel

1) , 2) , 4) , 6) „Betriebspraktikum (Klasse 10) PentaTV GmbH (MPP): Unternehmenscharakteristik“, Oktober 2011
3) Präsentation des Serien-Konzepts, 2009: pisagang.com
5) siehe Foto (2007)
7) Es wurde jedoch nur eine weitere Staffel vollständig produziert und ausgestrahlt.
9) Zwischenzeitlich war schon für 2011 eine Veröffentlichung geplant.
10) aus der Ersteintragung im Handelsregister
11) Weitere Bekanntmachungen diesbezüglich im Handelsregister: genios.de (Stand: September 2011)
13) „Penta TV Produktionsgesellschaft für Film, Werbung und Fernsehen mbH […] ist aufgrund Insolvenzeröffnung aufgelöst. Von Amts wegen eingetragen.“
Quelle: unternehmensregister.de
14) Quelle: faz.net
15) 2011 wurde ein Teil der Technik-Abteilung als provisorisches Lager genutzt.
16) Die dritte DVD-Box bei amazon.de