15. Februar 2016 angelegtJannik

Armin Maiwald

Armin Maiwald (geboren am 23. Januar 1940 in Köln) studierte Theaterwissenschaften, Germanistik und Philosophie und begann 1963 als Regieassistent beim Westdeutschen Rundfunk, bevor er dort auch als Autor, Regisseur und Produzent Karriere machte. Als Mitinhaber seiner Firma FLASH Filmproduktion und -studio Köln produziert er derzeit Filmbeiträge für die Fernsehserie "Die Sendung mit der Maus".

In den Jahren 1979 bis 1980 unterstützte er den jungen Kollegen Winfried Debertin aus der NDR-Redaktion bei der Regie der damals noch neuartigen Serie "Hallo Spencer".

Maiwald bei "Hallo Spencer"

(wird ergänzt)

Kritik an zeitgenössischem Kinderfernsehen

(wird ergänzt)

Filmografie

  • „Der Spatz vom Wallrafplatz“ (1969)
  • „45 - Fortifeif“ (1970)
  • „Robbie, Tobbie und das Fliewatüüt“ (1972)
  • "Hallo Spencer" (1979-1980)
  • „Frag doch mal die Maus“ (2006-2013)
  • „Dings vom Dach“ (2007-2009)

Dokumentationen

  • „Wie das Fliewatüüt fliegt“ (1972)
  • „Bibliothek der Sachgeschichten“ (1992)

Weitere TV-Auftritte

Maiwald war außerdem Gast in zahlreichen Fernsehshows und TV-Sendungen; zuletzt im Jahr 2011 bei Stefan Raabs „TV Total“ und in der NDR-Serie „DAS!“. 1998 war er bereits zu Gast in der „Harald Schmidt Show“, 2001 bei „3 nach 9“ und 2005 in der Sendung seiner WDR-Kollegen Götz Alsmann und Christine Westermann „Zimmer frei!“. 2006 wurde er in die „NDR Talk Show“ eingeladen.

Beim Eurovision Song Contest 1977 gab er die aus Deutschland vergebenen Punktzahlen bekannt.1)

Bibliografie

  • Peter Brandt, Armin Maiwald, Dieter Saldecki: Jesus – Jeschua – Iesous. Arena, Würzburg 2007.
  • Armin Maiwald: Aufbau vor laufender Kamera. Erinnerungen aus meinem Leben. Kiepenheuer & Witsch, Köln 2015.

Weiterführende Artikel

Weblinks

1) Quelle: imdb.com