8. Mai 2022 jannik

Jürgen Meuter

Benny Meuter mit Spencer, um 1980. Jürgen Meuter (auch bekannt als Benjamin „Benny“ Meuter oder Benji el Mago; geboren 1954 in Baesweiler bei Aachen) ist ein Zauberkünstler, Jongleur und Puppenspieler, sowie als langjähriger Spieler der Hände von Spencer aus Hallo Spencer bekannt. Zu seinem ebenso langjährigen Kollegen Joachim Hall, der Spencers Kopf spielte und die Figur sprach, entwickelte sich eine enge Freundschaft. Eng war technisch bedingt auch ihre vierzehnjährige Zusammenarbeit ab 1979; während die Assistenten für andere Puppen mit durch Handschuhe bespielbaren Händen oft wechselten, verlieh Meuter mit seinem unverkennbaren und gekonnten Händespiel Spencer in den Runddorf-Folgen einen nicht unwesentlichen Teil seines Charakters.

Meuter wanderte nach Spanien aus, wo er bereits in den 1980er Jahren als Zauberer und Straßenkünstler tätig war. Die PentaTV-Mitarbeiterin Kea Kuhne, die Meuter und Hall zuvor u.a. als Requisiteurin und Puppenbetreuerin assistierte, spielte Spencers Hände in den Folgen 250-275 (2000-2001). Für das 25-jährige Jubiläum, das im KiKA-Studio in Erfurt gedreht wurde, kehrte Meuter 2004 nach Deutschland zurück, um zu diesem Ereignis ein letztes Mal Spencers Hände zu spielen.

Unbändige Augenbrauen, Hawaiihemden, eine schlaksige Erscheinung und ein schwer zu lokalisierender Akzent. Obwohl es so scheinen mag, reden wir nicht von einem zerstreuten Touristen, sondern von Benji, einem deutschen Illusionisten (..), der seit mehr als 30 Jahren in Spanien wohnt - die Hälfte davon im Stadtteil Malasaña -, und den alle Nachbarn dafür kennen, dass er den Kindern Tricks zeigt und die alten Frauen umarmt.

(Lidia Martín über Jürgen „Benny“ Meuter, September 20141))

Biographie

Mit unaussprechlichem Vor- und Nachnamen kam Jürgen Meuter 1980 als einer der letzten Hippies nach Spanien. Mit 26 Jahren, kaum 10.000 Peseten in der Tasche und einem großen Interesse am Theater, lebte er in einer Höhle im Stadtteil Sacromonte in Granada, reiste in dem typischen VW-Lieferwagen durch die Dörfer, verteilte Komplimente, die er in einem Wörterbuch entdeckt hatte, und aß das, was er bei seinen Straßenauftritten bekam. (…)
14 Jahre lang verband er sein Leben aus Trampen, Stränden und Freiheit mit der Arbeit des Puppenspielers. (…) In guter Gesellschaft und umgeben von Büchern über Magie übte er, ohne Schulen zu besuchen, zog nach Madrid und wurde zu dem, was er heute ist: Zauberer, Puppenspieler, Clown und Doktor Sonrisa der Theodora Stiftung.

(Lidia Martín über Jürgen „Benny“ Meuter, September 20142))

Karriere bei "Hallo Spencer"

Benny Meuter assistiert Matthias Hirth, 1990. Es ist unbestätigt, ob Benny Meuter bereits im Sommer 1978 nach Wilhelm Helmrich einer der ersten Puppenspieler des Spencer-Teams war, als er an einem Tag der Offenen Tür des Landesfunkhaus Hannover die erste Spencer-Puppe beim Verteilen von Autogrammkarten an die jungen Besucher spielte.3) Joachim Hall lernte er im Herbst kennen, als dieser bei einem Puppenspieler-Casting im Münchner TamS-Theater als Besetzung für die Titelfigur von "Hallo Spencer" ausgewählt wurde.
Neben dem Assistieren (er spielte zB. auch oft die Hände von Nepomuk und anderen Figuren) war Meuter außerdem von 1979 bis 1981 in den Folgen 1-25 der erste Puppenspieler von Quietschbeu Karl-Otto, musste jedoch, da Spencers Hände Priorität hatten, oftmals vertreten werden. Daher engagierte man mit Matthias Hirth 1982 einen neuen Puppenspieler für den Quietschbeu. Meuter spielte Karl-Otto im selben Produktionsjahr ein letztes Mal in der Folge 30: Das Gespenst Irifea. Außerdem hatte er im Laufe der Jahre auch viele andere Figuren in Massenszenen auf dem Arm.

Bei den Dreharbeiten trug Meuter Ende der 1980er und in den 1990er Jahren sehr oft bunte Hawaii-Hemden mit ausgefallenen Mustern; solche Hemden benutzt er auch bis heute u.a. als Kostüme für seine Zauberer-Auftritte in Spanien.

Spencers Hände führen ein Eigenleben

Spencers Hände führen ein Eigenleben. Jürgen Meuter ist der Mann der Stunde - ebenfalls der erste Karl-Otto! Jürgen führte Spencers Hände immer kameragerecht über den Bildschirm, während Achim Hall den wichtigen Rest des 'Bosses' leitete. Jürgen Meuter ist derweil als Zauberkünstler unterwegs. Schon in der Serie gab es den ein oder anderen Trick zu sehen.

(hallo-spencer.de)4)

Mit seinen geschickten Fingern war Meuter, der bereits Ende der 1970er Jahre als Magier aktiv war, die perfekte Besetzung für Spencers Hände. In Folge 18: Spencer Tours spielte er einen Trick, bei dem er Spencers Daumen brennen ließ.
Aufgrund seiner Arbeit als Zauberer in Spanien konnte er nicht an den Dreharbeiten jeder Staffel teilnehmen, sondern reiste ab 1984 nur für die Runddorf-Folgen, die aufwändig im Studio Hamburg gedreht wurden, an. Zuvor spielte er Spencers Hände auch in den Spin-Offs "Spencers Ferientipps" (1982) und "Achterbahn" (1983).

In den Folgen 60-64 vertrat ihn 1984 Herbert Langemann und in den von PentaTV ab 1989 produzierten Staffeln, wie beispielsweise den Stadtfolgen, übernahm Gudrun Hermenau das Händespiel. In den 2000er- und 2001er-Folgen wurden Spencers Hände von Kea Kuhne gespielt, der langjährigen Puppenbetreuerin und „Lieblings-Requisiteuse“ von Meuter und Hall.

Für den Dreh der Jubiläumssendung "Spencers Geburtstagshitparade" kehrte Benny Meuter 2004 ein letztes Mal als Achim Halls Assistent und Spencers Hände-Spieler zurück.

Zwillingskuss mit Benny Meuter, 1991. Benny Meuter und Achim Hall im Studio, 1993.

Andere Projekte (parallel zu und nach "Hallo Spencer")

1982 gründete Benny Meuter gemeinsam mit dem Künstler und Musiker Jo Jacobs das MäGäDäm-Zaubertheater, das u.a. aus dem Verband Gauklerdult Hundertfleck mit freien Arbeiten von Körpertheater und Pantomime bis Zauber- und Zirkuskunst hervorging. Im Dezember 1982 feierte ihre gemeinsame „melancholisch-magische Show“5) „Das Bühnenleben von Erna & Kall-Heinz“ als erste MäGäDäm-Produktion Premiere im Monsun-Theater in Hamburg. In diesem Programm aus Theater, Zauberei, Comedy und Musik spielte Meuter die Rheinländerin Erna und war gemeinsam mit seinem Spielpartner Jacobs „der Magie im Alltag auf der Spur“6).

Dass „Erna & Kall-Heinz“ sich so unschlagbar weit vom üblichen Zauber-Theater-Einerlei abhebt, dafür gibt es ein ganzes Bündel von guten Gründen. Erna und Kall-Heinz theatralisieren das Elend der 1950er Jahre, verzaubern es melancholisch - mit dem Zungenschlag des juten alten Adenauer. (…) Der Erfolg von Benjamin Meuter und Jo Jacobs liegt in ihrer zauberhaften, charmanten Ehrlichkeit.

(Achim Barth über Benjamin Meuter und Jo Jacobs in „Das Bühnenleben von Erna & Kall-Heinz“7))

Aus ihrem Kollektiv, zu dem 1983 Andrea Bongers dazustieß, ging im Jahr 1984 das MäGäDäm-Kindertheater mit zahlreichen Tournee-Produktionen hervor, Meuter verließ die Gruppe jedoch, nachdem er sich in die südspanische Gebirgsregion der Alpujarras verliebt hatte und auswanderte8), und arbeitete (parallel zur alljährlichen Arbeit als Puppenspieler für den NDR) hauptsächlich als Zauberkünstler und Jongleur zunächst in Granada (Südspanien). Seit den 2000er Jahren arbeitet Benji el Mago, wie sich der Künstler in Spanien nennt, außerdem als „Dr. Flips“ für die Stiftung Theodora, welche das Ziel verfolgt, den Alltag von Kindern im Spital und in spezialisierten Institutionen durch Freude und Lachen aufzuheitern.9) Als Zauberer trat er unter anderem beim JAJEJIJOJU Festival de Humor e Magia Infantil auf, sowie im Theater La Selecta in Buitrago de Lozoya (nördlich von Madrid) mit seinem Programm „Con la fantasía a cuestas“.10)

Im März 2011 kehrte Meuter für ein Bühnen-Revival nach Deutschland zurück, um ein letztes Mal gemeinsam mit Jacobs in Hamburg11) aufzutreten. Hierfür reiste er aus Madrid an.12)

Seine Bühnenprogramme zeichnen sich durch ihren originellen, humorvollen, teilweise interaktiven Charakter, der generationenübergreifende Zielgruppen anspricht, aus. Außerdem arbeitet Meuter immer wieder mit Puppenspiel, Objekttheater und Clownerie. Er gilt als Veteran der Straßenmagie und hat an zahlreichen Zauberfestivals für Kinder und Familien mitgewirkt. Meuter ist Mitglied des Club de Ilusionistas Profesionales (CiP) und der Sociedad Española de Ilusionismo (SEi).

Privatleben

Benny Meuter lernte seine Freundin María Jesús in der Region der Alpujarras in Südspanien kennen.13) Seit über 20 Jahren lebt er in dem Szeneviertel Malasaña in Madrid.

Weiterführende Artikel

1) , 2)
in ihrem Porträt „Benji, el Mago de Malasaña“, veröffentlicht auf mipetitmadrid.com (aus dem Spanischen übersetzt von Johanna Poppe)
3)
Ein Foto davon wurde im März 2020 auf der offiziellen Facebook-Seite von „Hallo Spencer“ veröffentlicht, es könnte auch im Sommer 1979 fotografiert worden sein. (Quelle: facebook.com)
5) , 6)
Zitat aus einer Pressekritik von Achim Barth
7)
aus einer Pressekritik des Münchner Merkur, Quelle: facebook.com
8) , 9)
Quelle: Facebook-Seite des JAJEJIJOJU Festival de Humor e Magia Infantil, Mai 2020.
11)
im HoheLuftschiff des Theater Zeppelin