5. Mrz 2023 jannik

Schloss Nepomukhausen

Das Schloss Nepomukhausen ist der Wohnsitz von Nepomuk. Die mittelalterliche Burg ist gut erhalten und neben Spencers Fernsehstudio das einzige massivbauartige Gebäude im Runddorf. Nepomuks Schloss verfügt über einen großen Festsaal, sowie einen großzügigen Eingangsbereich vor dem Tor (der Schlossplatz) und einen Burgturm.

Geschichtliche Einordnung

Die Ursprünge von Nepomukhausen gehen bis in das Mittelalter zurück. Das heutige Schloss dürfte der erste Siedlungskern des Runddorfs gewesen sein. Es ist von seiner Bautypologie her kein Schloss, sondern eine Burg, genauer eine Wasserburg. Die Anfänge der Burg werden in das zwölfte Jahrhundert datiert1), in die Regierungszeit des Stauferkaisers Friedrich I. Die Burg wurde vermutlich bei einer Belagerung im 30-Jährigen Krieg durch die Schweden 1630/31 teilweise zerstört.2) Ob auch ein Dorf Nepomukhausen existiert hat, das später zum heutigen Spencerdorf wurde oder das heutige Dorf erst eine spätere Gründung ist, ist nicht genau bekannt.

Einrichtung und Ausstattung

Das Schloss hat sich, seitdem es in Folge 3: "Mal oben, mal unten" zum erstmals zu sehen war, im Laufe der Serie immer mal wieder verändert. Mal wurden Türme und Söller etwas gedreht oder näher an das Portal gerückt oder wieder weiter weg. Auch die Türen erfuhren Änderungen; so war es Nepomuk zum Beispiel erst ab Folge 45 vergönnt, die vor der Tür stehenden Leute durch ein Klappfenster zu begutachten. 
Zuvor hatte war zwischenzeitig ein kleiner brauner Kasten an der Tür befestigt, dieser war Teil von Nepomuks Störenfried-Abwehrsystems in Folge 22: "Die Erfindermesse". Es ist nicht ganz klar, warum die Türen danach umgebaut wurden. Vielleicht ließ sich der Kasten nicht mehr ohne Weiteres abbauen, wahrscheinlich aber sollte die Tür einfach „verbessert“ werden. Gerne wird das Schloss auch mal für Veranstaltungen oder Treffen genutzt, schließlich befindet sich im Schloss wie bereits erwähnt eine große Halle, in der genug Platz für alle Dorfbewohner ist. Nepomuk hat zweifelsohne die größte Behausung von all seinen Nachbarn. Allein Poldis Kraterlandschaften könnten noch größer sein, diese kann man aber nicht als Behausung im eigentlichen Sinne zählen. Von innen war das Schloss erstmals bereits in Folge 15: "Silvester" zu sehen, wo die Dorfbewohner gemeinsam den Jahreswechsel 1980/81 feierten.

In einigen Folgen wird das Schloss auch schon mal umfunktioniert, nicht selten zum Ärger des Besitzers. Zu bestaunen waren unter anderem schon eine Schlosssparkasse, ein Schlosshotel, eine Schlossapotheke und das Schlosscafé „Zur Glocke“.

Lagetechnische Einordnung

Das Schloss befindet sich rechts neben der Straße, die in die benachbarte Stadt führt und in der 1989er Dorfstaffel um einen Wegweiser3) ergänzt wurde. Hinter dem Schloss beginnt der Wald, wo sich außerdem noch ein Fluss befindet. Eine Eiche, die zwischen Lexis Pilzhaus und Schloss stand, wurde 1986 von Nepomuk gefällt.4) Sein bester Freund Kasimir wohnt auf der anderen Seite gleich nebenan in einem Baumhaus auf einem großen Kastanienbaum.

Weiterführende Artikel

1)
Folge 39, 1983.
2)
Folge 34, 1983.
4)
Folge 79, 1986.