8. Mrz 2023 jannik

Gummibärchen-Transporte

„Gummibärchen-Transporte“ ist die 2. Folge der 1980er Dorfstaffel.

Allgemeine Informationen

Inhalt

(siehe Hauptartikel)

Spencer verkündet, dass die Gummibärchen angekommen sind. Kasimir hilft ihm und gründet ein Transportunternehmen: Kasis stadtbekannte Spezialgummibärchentransporte. Doch schon beim Zählen der Bärchen gibt’s Probleme.

Text: Hörzu5) - Länge: 30'

Puppen/Puppenspieler

Puppen

In der letzten Szene - aber noch noch vor Galaktikas Auftritt - wird Karl-Heinz von Maria Ilić gesprochen. Auch Karl-Gustav müsste in dieser Szene von jemand anderem gespielt worden sein, da er aber nichts sagt, ist dies leider nicht bekannt. Karl-Otto dagegen wird hier höchstwahrscheinlich von Jürgen Meuter gespielt. Joachim Hall musste also auch in dieser Szene wieder eine Spencerhand spielen - Spencer ist hier nämlich einarmig.

In der Szene, in der die Quietschies ihren Song zum Besten geben, werden sie von ihren Stammpuppenspielern gespielt.

Bernhard Schmidts neue Figur Nero hat in dieser Folge seinen zweiten Auftritt in der Serie. Diesmal ist seine Stimme nicht verzerrt, aber sehr leise. Zu hören ist lediglich ein leises Lachen. Gespielt wurde er von Friedrich Wollweber.

Kulissen

Spencers Sessel im Studio scheint keine Armlehnen6) mehr zu haben.

Man sieht in dieser Episode zum aller ersten Mal den Schauplatz der Kreuzung. Auf dem Wegweiser nach rechts steht „Spencers Studio“ sowie „Poldifingen“, auf dem nach links „Nepomukhausen“. Außerdem sieht man zum ersten Mal Kasis Baumhaus (und zwar im Visophon). Den Baum selber sieht man jedoch erst in Folge 8: "Zu früh - zu spät". Beim Baumhaus scheint noch die Rückwand zu fehlen. Durch die „Tür“ und das Fenster hat man freie Sicht auf Wald und Himmel (also auf den Hintergrund-Prospekt).

Bei einer Großaufnahme des Schlossfensters, ist ebenfalls die Hintergrundmalerei von Bernard Fontanges sehen. Zwar befindet sich direkt hinter dem Fenster ein „Mauerhintergrund“; die Kamera für die Großaufnahme nimmt jedoch das Fenster aus einem Winkel auf, sodass man genau den Rand dieser Mauer sehen kann. Als Nepomuk in sein Schloss geht, kann man die Wand hinter dem Tor sehen. Sie ist rau und ungemustert. In späteren Folgen bekommt sie das „schlosstypische“ Mauermuster.

Neben Lexis Pilz ist noch ein kleinerer Pilz aus Pappe oder Holz zu entdecken.

Songs

Besonderheiten

Kultiges

  • Auch hier ist Nero wieder dabei und bleibt - wie so oft - von den Dorfbewohnern unentdeckt. Man hat ihn während seines sehr kurzen Auftritts mit einem hellen Spot angestrahlt, wahrscheinlich, damit um etwas „dämonischer“ zu wirken.
  • Galaktika schwebt hier noch nicht. Sie ist aber etwas erhöhter als alle anderen und damit ihre Puppenspielerin dabei nicht ins Bild kommt, hat man die Quietschbeus, so platziert, dass sie die Sicht auf Maria Ilić verdecken.
  • Die Folge beginnt nach dem Vorspann direkt mit einem variiertem Vorspann der „Tagesschau“. Dann Schnitt zu Spencer, der sich auf seinem Sessel umdreht und im Visophon weiterhin das variierte Tagesschau-Logo.
  • Diesmal sieht man Galys Raumschiff (bei seinem ersten „Auftritt“) vor einem himmelblauen Hintergrund - als ob es gerade aus den Wolken aufgetaucht wäre.
  • Nepomuks Freund Kasimir darf noch nicht „Nepi“ zu Nepomuk sagen. Entweder ist das noch nicht so weit her mit der berühmten Freundschaft oder sie entwickelt sich erst.
  • Auch diese Folge erschien 1981 als Hörspiel-MC bei EUROPA7). Dazu wurde die Tonspur der Episode stark gekürzt.
  • Die Folge wurde genau wie die anderen Episoden der zweiten Staffel im Mai 2009 auf DVD veröffentlicht.8)

Pannen und Ungereimtheiten

  • Es wird der Eindruck erweckt, dass sich die Kreuzung unweit vom Schloss befindet. Zitat von Spencer: „[Es geht weiter] am Ortsrand von Nepomukhausen.“ Und dann sieht man die Kreuzung. Die Macher der Serie hatten anscheinend noch kein klares Konzept für die Straßenführung entwickelt. Es war bis zu dieser Folge noch nicht mal von einem „Dorf“ die Rede. Sie schienen höchstens einen vagen Dorfplan vor Augen zu haben. Die Kreuzung sollte dabei den Dorfmittelpunkt bilden. Poldis Krater befindet sich außerhalb der „Siedlung“, Lexis Pilz im Wald in der Nähe von Kasis Baumhaus und das Studio ist zu erreichen, wenn man von links nach rechts über die Kreuzung geht.
  • In allen drei Kreuzungsszenen kommen die Figuren, die eine Szene zuvor das Studio durch die rechte Tür verlassen haben, von rechts ins Bild. Korrekt wäre aber: von links. Der Wegweiser weist nach rechts zum Studio. Das ist im Prinzip auch richtig, folgt man dem Wegweiser, müsste man aber von links ins Studio kommen. Dies ist nicht die einzige Folge, in der genau dieses Phänomen auftaucht. Es gibt in dieser Staffel noch zwei weitere: "Die Badewanne" (009) und "Der Baumstamm" (013).
  • Die Wand hinter dem Schlossfenster (siehe unter „Kulissen“).
  • Bevor Poldi ins Studio gestürmt kommt, kann man ihn mindestens eine halbe Minute lang durch den Türspalt hinter der Studiotür erkennen.
  • In der letzten Szene mit Galaktika hängen die Quietschbeus so eigenartig zusammengekauert aneinander. Vermutlich sollten sie sich so platzieren, damit Galaktikas Puppenspielerin Maria Ilić nicht ins Bild kommt. Man hatte anscheindend die Idee, dass Galy in dieser Szene ein bisschen über alle anderen stehen sollte. Richtig schweben tut sie hier aber noch nicht. Das kommt erst in der dritten Staffel.
  • Maria Ilić (Galaktika) spricht hier erstmals mit einem metallischen Ton in der Stimme. Das wirkt zwar weltraumhafter, ist aber sehr ungünstig! Einige Male kommt ihr Herbert Langemann (Kasimir) zu nahe, was zur Folge hat, dass seine Stimme nicht nur über sein Mikro, sondern auch über das von Maria Ilić geht. Er klingt somit auch ein wenig metallisch. Um das zu vermeiden, ließ man in den nächsten Folgen, Galy nicht so nah an die anderen Dorfbewohner heran, oder ein/e andere/r Puppenspieler/in spielte Galy, während Maria Ilić höchstwahrscheinlich irgendwo an der Seite stand und ihren Text einsprach. Galy ist da nämlich sehr häufig „asynchron“.
  • Wie kann es sein, dass Nero von Lexi und den Zwillingen nicht gesehen wird, als er hinter Kasi auftaucht?
  • Bei genauerem Hinsehen kann man während des Songs Hände erkennen, die das Gerümpel von links und von rechts auf den Schlossplatz werfen.

Zitate

  • Spencer: „Und was würdest du anstelle von Nachrichtenwesen, Transport und Verkehr vorschlagen?“; Elvis: „Ich würde vorschlagen: Kommunikationswesen, Verbringung und Ortsveränderungen.“; Spencer: „Aha, und das ist wohl kinder-, dingsda, -tümlich.“; Elvis: „Ja, genau.“; Spencer: „Elvis, sieh' doch bitte mal nach, ob die Kastanien blühen!“; Elvis: „Ob die Kastanienblühen. Gut … Ob die Kastanienblühen?“; Spencer: „Ja, damit du nicht so'n Blödsinn hier verzapfst!“
  • Spencer: „Lexikanien: Überall in Lexikanien reifen die Kastanien. Elvis! Dürfen sich denn Nachrichten reimen?“; Elvis: „Tunlichst nicht.“; Spencer: „Aber, wenn doch?“; Elvis: „Dann ja.“
  • Lisa: „Am Tresen ist man nie verkehrt.“
  • Kasimir (von den Quietschbeus summend begleitet): „Ich rufe dich, Galaktica, vom fernen Stern Andromeda. Ich möchte dir ein Gummibärchen geben. Ach, kannst du nicht mal eben runterschweben!“

Weiterführende Artikel

1) , 2)
um 18 Uhr auf NDR/RB/SFB, sowie auf WDR und HR
3)
unbestätigt
4)
um 18 Uhr auf NDR/HR, sowie um 18:30 Uhr auf WDR
5)
Ausgabe 17/1983, S. 78
6)
wie u.a. in Folge 6, 1980.
7)
Folge 2, Seite 1