29. November 2015 Jan

Mutprobe

Folge 24, 1981, Drehbuch ???, Regie ???, 29“16'

Spencer möchte wissen, wer im Runddorf mutig ist. Schaumküsse bringen dabei auch andere Wahrheiten ans Tageslicht.

Allgemeine Informationen

  • Urheberrechtsangabe: NDR 1981
  • Erstausstrahlung: 11. Dezember 1981, 18 Uhr, N3
  • Weitere Ausstrahlungen: 11.12.19811), 11.12.19812), 1.3.20093)
  • Regie: ???
  • Regie: ???

Spieler und Sprecher

Spencer Joachim Hall, Jürgen Meuter
Elvis Wilhelm Helmrich
Kasimir Herbert Langemann
Lexi Lorenz Claussen
Nepomuk Horst Lateika
Poldi Friedrich Wollweber
Mona, Karl-Heinz Petra Zieser
Lisa Eva Behrmann
Lulu Maria Ilić
Karl-Gustav Lorenz Claussen
Karl-Otto Jürgen Meuter

Vorbemerkungen/Erläuterungen

Diese Folge ist die 9. von 10 Folgen der 3. Staffel – die 1981er Staffel.

Inhalt

Spencer will feststellen, wer im Dorf feige und wer mutig ist. Elvis soll herum gehen und jedem ins Gesicht sagen: „Du bist ein Feigling!“ Der ziemlich unmutige Elvis ziert sich und fertigt erst einmal eine Liste an. Seine Feuerprobe muss er im Eisenbahnwagen bestehen. Seiner lieben Lulu sagt er ins Gesicht, sie sei ein Feigling. Wenig beeindruckt davon, sagt sie ihm, was sie von diesem Experiment hält.

Spencer hat eine weitere Idee. Elvis soll eine Schachtel Schaumküsse mitnehmen und jedem im Dorf einen anbieten. Dabei müssten sie aber das Risiko eingehen in einen zu beißen, der nicht wie die anderen mit Sahne, sondern mit Senf gefüllt ist. Mona stellt sich dabei als ziemlich draufgängerisch heraus und Lisa kommt um diese Mutprobe herum, indem sie durch genauerer Betrachtung den, der „scharf“ aussieht, nicht nimmt – mit Erfolg.

Lexi erklärt Elvis vollmundig, dass nichts dabei sei, wenn man meint, Nepomuk sei grob und stur - es sei ja nur die Wahrheit – und schreibt diese Behauptung auf. Als Nepomuk ankommt und lesen will, was Lexi geschrieben hat, ist Elvis der einzige, der in Panik gerät - ohne Grund. Nepomuk pflichtet nämlich Lexi bei.

Als Elvis dem Poldi ins Gesicht sagen soll, dass dieser feige wär, besorgt er sich Verstärkung von Kasimir, Lexi und Nepomuk. Am Krater beteuert Poldi, er sei doch der gutmütigste Jungdrache der Welt. Zum Beweis dafür bietet er den Anwesenden an, ihren Kopf fünf Sekunden lang in seinen Maul zu legen, um ihn danach unversehrt wieder heraus nehmen zu können. Nach langer Diskussion erklärt sich Kasimir dazu bereit dieses Risiko einzugehen. Nach fünf Sekunden ist die Prozedur vorbei. Alle sind von Kasis Mut beeindruckt. Nepomuk sagt bewundernd, er sei ein „Kasimir-Riese“. Poldi bekommt sein Maul aber nicht mehr zu. Nur Galaktika kann ihm helfen.

Als Elvis die Quietschbeus mit den Schokoküssen auf ihren Mut testen will, reden sie sich raus und verschwinden. Dafür macht sich Nepomuk über die Schokoküsse er.

Szenenfolge

  1. Vorspann
  2. Studio
  3. Quietschbeuschuppen (Schnipp)
  4. Studio
  5. Eisenbahnwaggon (Schnipp)
  6. Studio
  7. Hausboot (Schnipp)
  8. Studio
  9. Pilzhaus (Schnipp)
  10. Studio
  11. Krater (Schnipp)
  12. Studio
  13. Kreuzung (Schnipp)
  14. Studio
  15. Abspann

Lieder

Zitate

Spencer: „Wir verantsalten heute eine Meinungsumsage.“ Elvis: „Du meinst sicher eine Meinungsumfrage.“ Spencer: „Nein, ich meine, was ich sage: Eine Meinungs-um-sage!“

Spencer: „Mutig ist, wer gut verdaut, wenn er grüne Äppel klau[t] …“

Elvis: „Ihr macht ja Gesichter, als wenn euch der Sittich von der Stange gekippt ist. Habt ihr keine Körnchen gehabt?“

Galactica (zu Poldi, Elvis, Kasi, Nepi und Lexi): „Tschüs, ihr alle!“ Poldi: „Tschüs, du eine!“

Galaktica-Ruf

Kasimir: Ich rufe dich, Galactica / vom fernen Stern Andromeda. / Ach, komm herbei und sei doch ja nicht faul, du! / Der arme Poldi kriegt nicht mehr sein Maul zu!

Figuren und Puppenspieler

Puppen

Kulissen und Requisiten

Nach seiner Premiere in „Einsamkeit“ (014) kommt hier das Einwohnermeldeamt ein weiteres Mal vor. Es befindet sich aber nicht mehr im Holzkasten, sondern in der grünen Schachtel vorne auf dem Tisch, die schon seit „Viele Wünsche“ (006) in fast jeder Folge zu sehen ist - aber ich weiß nicht welchen Zweck diese bislang erfüllte.

Beim Apfelbaum, den man hier im Quietschbeu-Song sieht, handelt es sich wahrscheinlich um den gleichen wie bei „Die Erfindermesse“ (022), unter den Poldi seine „Apfel-pflück-Apfel-transportier-und-Apfel-fress-Maschine“ gestellt hat.

Außerdem kommt während des gleichen Songs ein weißgrauer Trichter vor. Ein ähnlicher oder vielleicht auch der gleiche sieht man in auch in der Folge „Die Erfindermesse“ (022) und zwar an Poldis besagter Maschine. Dort fehlte aber das lange Rohr unten an der Öffnung. Vielleicht hat man aber es hier nur angeklebt.

Die Schriftzüge auf dem Wegweiser auf der Kreuzung haben sich geändert! Links steht „Spencers Studio“, rechts steht „Poldifingen“. Der Verweis „Nepomukhausen“ fehlt. Dieser Wegweiser kommt in dieser Staffel sonst nicht mehr vor und auch in der nächsten ist der alte zu sehen (siehe unter „Gummibärchen-Transporte“ (007)).

Wiederkehrende Hintergrundmusik/Lieder

Kurios: Die Pilzszene wird nicht mit dem bekannten Pilzhausthema eröffnet (siehe unter: „Das Gerücht“ (016)), sondern durch das Baumhausthema (siehe unter: „Zu früh - zu spät“ (008)).

Galacticas Besuch wird hier wieder von der Galy-Musik begleitet (siehe unter: „Das Gerücht“ (016)).

Ungereimtheiten

Die Schachtel sieht mit 12 Schokoküssen schon ziehmlich voll aus. Dabei prangt doch eine große „20“ auf der Packung. Eine „20“, die sich oben auf dem Deckel befindet wurde mit brauner Farbe (fast) unkenntlich gemacht. Man vergaß aber eine „20“ an der Seite der Packung.

Wo hat Elvis in der Pilzszene die Schachtel gelassen? Hat er sie im Hausboot vergessen? Als er danach ins Studio kommt, hat er sie aber wieder dabei.

Nicht jeder erhält einen Schokokuss. Lulu, Kasi, Lexi und Poldi bietet Elvis keinen an.

Puppenspieler im Bild

In der Studioszene, in der Spencer Elvis den Plan mit den Schokoküssen erklärt, kann man ganz leicht die Haare von Wilhelm Helmrich erkennen.

Sonstiges

Die Stelle auf der Oberseite der Schokusspackung, wo der Name der Firma oder des Produktes steht, wurde verklebt - mit Abbildungen von drei Schokoküssen, die genauso aussehen, wie die um den Schriftzug herum.

Die Zwillinge halten die Schokoküsse mittels kleiner metallener Stifte, die ihnen in den Handflächen befestigt wurden. Die Schokoküsse wurden dann obendrauf gesteckt. Bei Mona kann man kurz - nachdem sie sich ihren Schokokuss in den Mund gesteckt hat - den Stift aufblitzen sehen. Außerdem kann man an den Unterseiten der Schokoküsse jeweils ein kleines, rundes Loch erkennen.

Auf Galys Schwebeeffekt wurde in dieser Folge verzichtet.

Man achte auf die Kopfbewegungen von Nepomuk, Elvis und Kasimir, als Galy dem Poldi das „Milchstraßen-Sonnenblumenöl“ schickt.

In dieser Episode von 1981 ist noch von „Negerküssen“ die Rede. Dieser Begriff, damals noch ohne Hintergedanken verwendet, würde heute als diskriminierend gelten. Man spricht deshalb in neueren Kindersendungen von Schoko- oder Schaumküssen.

Veröffentlichungen

Diese Folge erschien -

1) 18:00 Uhr im WDR
2) 18:00 Uhr im HR
3) 7:00 Uhr im NDR Fernsehen